RITTERVERLAG
Verlag für Kunst und Literatur


Clara Kaufmann (Hg.)

Johann Julian Taupe, Die Farben von Weiß

ISBN: 978-3-85415-514-0
Buchpreis: € 29.00
184 Seiten, Hartband m. SU, deutsch/englisch, zahlr. Farb- und SW-Abb., Dez./2014

Buchformat:

Zur Übersicht

Johann Julian Taupe ist ein Reisender, der gleichermaßen in der realen Welt, von Wien aus mal in Paris oder Venedig, als auch in der Malerei unterwegs ist und in seinen individuellen Farbwelten immer wieder neue Bildformen entdeckt.
Dem Betrachter des Buches steht eine poetisch-musikalische Entdeckungsreise bevor, wie es Manfred Schneckenburger in seinem Textbeitrag zu formulieren weiß: Lasur und Collage gehören bei Taupe schon früh eng zusammen ... Nur so erwächst jenes Zusammenspiel gebauter Quader und langgestreckter Inselbögen, jener Wechsel der Tempi vom Andante geschichteter Blöcke über ein hüpfendes Allegro bis zum sprühenden Pizzicato farbiger Partikel.

Und Clara Kaufmann fragt in Die Farben von Weiß": Ist Taupe nun bei den „weißen Flecken“ seiner Landkarte angekommen? Ist es das unbefleckte Weiß noch unentdeckter Gebiete? Oder ist es Deckweiß, mit dem Unerwünschtes, Verdrängtes übermalt wird, in der Hoffnung, in Vergessenheit zu geraten? Ist es ein „weißes Rauschen“, das in Taupes Universum „Störungen in einem sonst idealen Modell“ darstellt? Taupe erklärte mir, dass unter dem Weiß das Bunt verborgen liegt, die „Ursuppe“ der Grundierung genauso wie Schichten von Farben. Und dass im Weiß selbst ja auch das ganze Farbenspektrum enthalten sei. Ist Weiß also die Quintessenz von Taupes Schaffen? „Alles“ gebündelt in einer einzigen Farbe?

Johann Julian Taupe

Johann Julian Taupe geb. 1954 in Gritschach bei Villach; 1976–1981 Akademie der bildenden Künste, Wien (Prof. Max Weiler); 1981–1983 Lehrbeauftragter bei Prof. Arnulf Rainer, Akademie der bildenden Künste, Wien. Lebt in Wien und Villach.
Ausstellungen (Auswahl seit 2000):
2000 Archittetura di colore, Spazio Thetis Arsenale di Venezia (I)
2002 Galerie Christine Colas, Paris (F)
2004 Nö-Dokumentationszentrum für Moderne Kunst, St. Pölten (A)
2005 Sammlung Otto Mauer, Museum der Modernen Kunst, Belgrad (SRB)
2007 Kunsthalle Villa Kobe, Halle an der Saale (D)
2008 Nach Tiepolo, Viernheim (D)
2009 Galerie für Gegenwartskunst, Bonstetten (CH)
2012 Ateliers Höherweg eV, Düsseldorf (D)
2013 yourope in progress, Palazzo Bonvicini, Venedig (I)


Alle im Ritterverlag erschienene Bücher von Johann Julian Taupe:

  • In Bewegung
    80 Seiten, Hartband, zahlr. Farbabb.
    ISBN: 978-3-85415-588-1
  • Johann Julian Taupe, Die Farben von Weiß
    184 Seiten, Hartband m. SU, deutsch/englisch, zahlr. Farb- und SW-Abb., Dez./2014
    ISBN: 978-3-85415-514-0
  • Pariser Ziegel
    576 Seiten, zahlr. Farbfotografien, Hartband, Oktober 2011
    ISBN: 978-3-85415-478-5
  • Taupe’s Weltenbilder
    96 Seiten, zahlreiche Farb-Abbildungen Hartband, erschienen 2006
    ISBN: 978-3-85415-394-8
  • Von Bild zu Bild
    120 Seiten, 36 Farb- und 15 SW-Abbildungen, Hartband, erschienen 2000
    ISBN: 3-85415-265-5