RITTERVERLAG
Verlag für Kunst und Literatur


Antiquarische Bücher

Li Tetzner

Pirineo Pirineo

ISBN: 978-3-85415-258-3
Buchpreis: € 13.90
128 Seiten, broschiert, erschienen 1999

Buchformat:

Zur Übersicht

Pirineo Pirineo

Postizen

Der Pirineo ist eine Grenzlinie, die die spanische Halbinsel vom übrigen Kontinent trennt und die Verbindung zwischen dem Mediterraneo und dem Atlantik herstellt. „Dort ist ein Gehen auf einer besonderen Grenzlinie möglich“, heißt es am Anfang von Li Tetzners Buch. Die Wanderin ist über den Kamm aufgebrochen – mehrmalige Wiederholung eines endgültigen Weggehens –, und hat der Photographin in regelmäßigen Abständen eine sprachliche Spur hinterlassen: die Postizen, acht Texte über ihr Gehen und Fortbleiben. Mit dem gemeinsamen Freund, dem Architekten, spürt die Photographin dem Verschwinden nach. Die Suche nach der Verschollenen entwickelt sich – im häuslichen Bereich – zu einer Lektüre ihrer Notizen, einer Recherche in den Literaturstapeln der zurückgelassenen Bibliothek. Einer Entdeckung der geheimen Zusammenhänge von Gehen und Schreiben, von Lesen und Sammeln.

Ihr nachgehen heißt, eine Art Logbuch schreiben mit Hilfe ihrer Postizen und hinterlassenen Studien. Mit ihren Berichten als Fahrerin und meinen Aufzeichnungen als einer Art Fernfahrtenschreiber. Nicht, daß ich mir in dieser Sache die Objektivität eines solchen Instrumentes zutraute noch seine Schärfe, mit der es die Bewegung des Motors notiert. Es ist vielmehr der Versuch, ein zweites Paar Augen zu installieren, einer zweiten Stimme Gehör zu verschaffen. In einer anderen Umgebung zu einer anderen Zeit.

Die chronologische Abfolge der Briefe wird von Exkursen, Seitenwegen und Sackgassen durchsetzt, verzweigt und erweitert sich zu einem dichten Gewebe nach verschiedenen Richtungen hin. Dabei umschlingen die Fäden vor allem drei Hauptthemen: Die Liebesgeschichte zwischen der Photographin und dem Architekten, die Gedanken zu Zeit & Raum, und die Beobachtungen zu „Gehen und Stehen“. Der scheinbar starre Gegensatz von Seßhaftigkeit und Nomadentum, der sich anfangs in der Gegenüberstellung der beiden Frauen manifestiert, wandelt sich im Laufe der Erzählung, bis er in einem überraschenden Ende auseinanderbricht.

Postizen über Reisen als Passage, Notizen zu Reisen ohne Ortswechsel. Von Fahrtenschreibern und Spurenlesern. In mobilen Revieren und festgelegter Gangart. Kartographie einer inneren Wandlung.

Li Tetzner

Lebt in Barcelona. Studium Drama/Theater/Medien. Mitarbeit an verschiedenen Theatern in Deutschland, Österreich und Ungarn. Seit 1992 eigenständige Arbeiten im Bereich Performance, Installation und Literatur.


Alle im Ritterverlag erschienene Bücher von Li Tetzner:

  • Pirineo Pirineo
    128 Seiten, broschiert, erschienen 1999
    ISBN: 978-3-85415-258-3