RITTERVERLAG
Verlag für Kunst und Literatur


Antiquarische Bücher

Franz Erhard Walther

Sternenstaub

ISBN: 978-3-85415-448-8
Buchpreis: € 400.00
1072 Seiten, Hartband mit SU, 524 Faksimilie-Abbildungen, dt./engl./franz., erschienen 2009

Buchformat:

Zur Übersicht

„Sternenstaub“ ist die gezeichnet-geschriebene Autobiografie Franz Erhard Walthers. Auf 524 Blättern wird vom Künstler keine fortlaufende Geschichte erzählt, es sind Notationen aus der Erinnerung an jene Ereignisse, die für ihn während seiner Jugendjahre und später künstlerisch prägend waren, bis 1973 die Basis der Rezeption seiner Kunst gelegt war. (Hier endet der erste Teil seiner Autobiografie.)

„Sternenstaub“ ist Kunstwerk und Dokumentation zugleich – ein faksimiliertes Künstlerbuch – und somit für den kunsthistorisch interessierten Leser eine Fundgrube, denn die Aufbruchsstimmung der 60er Jahre, die Begebenheiten, Situationen, Szenen, Bilder der Materialsammlung, die selbst zum „gezeichneten Roman“ wurden, sind nicht fiktiv, sie schildern vielmehr reale Ereignisse mit Mitteln, die dem Künstler Walther zur Verfügung stehen.

Ob z.B. das Studium an der Hochschule für Bildende Künste, Frankfurt am Main mit Zwangsexmatrikulation nach einer Kontroverse mit dem Klassenlehrer, ob Begegnungen mit Studienkollegen wie Sigmar Polke und Gerhard Richter, oder Auseinandersetzungen mit Josef Beuys, freundschaftliche Treffen mit Barnett Newman während Walthers New Yorker Jahre, Tagebuchaufzeichnungen, Briefe, Fotos, Skizzen und vor allem die Erinnerung und ein fotografisches Gedächtnis ermöglichten diese Autobiografie.

Auf den 524 beschriebenen Blättern befinden sich etwa 750 kleine Zeichnungen, die den Text nicht illustrieren, im Gegenteil, der Text erklärt die Zeichnungen – „Denken in Form und Gestalt“

Franz Erhard Walther

Franz Erhard Walther Franz Erhard Walther, geb. 1939 in Fulda, 1957 - 1959 Studium an der Werkkunstschule Offenbach, 1959 - 1961 Studium an der Hochschule für bildende Kunst, Frankfurt, 1962 - 1964 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei K. O. Götz, 1964 - 1967 in Düsseldorf, 1967 - 1973 in New York, 1970 Gastprofessur an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg, seit 1971 dort Professor, lebt und arbeitet in Fulda. 2016 Aachener Kunstpreis, 2017 Goldener Löwe der Biennale in Venedig.


Alle im Ritterverlag erschienene Bücher von Franz Erhard Walther:

  • Architektur. Vernichtung des Raums
    216 Seiten, broschiert, zahlreiche SW-Abbildungen, erschienen 2003
    ISBN: 978-3-85415-333-7
  • Das Haus in dem ich wohne
    420 Seiten, ca. 80 Farb- und 300 SW-Abb., Hartband, erschienen 1990
    ISBN: 978-3-85415-080-0
  • Die Configurations als Werklager
    112 Seiten, 8 Farb- und 32 SW-Abbildungen, broschiert, erschienen 1995
    ISBN: 978-3-85415-156-2
  • Organon I - Feldbuch
    288 Seiten, Leinenband in Schuber, 2- bis 4-färbige Abb., Erstauflage aus dem Jahr 1983, Original-Kunstbuch
    ISBN: keine Angabe
  • Organon II - Ortsveränderung
    288 Seiten, Original-Künstlerbuch, Leinenband mit Schuber, erschienen 1986 (II. Auflage)
    ISBN: 978-3-85415-015-2
  • Sternenstaub
    1072 Seiten, Hartband mit SU, 524 Faksimilie-Abbildungen, dt./engl./franz., erschienen 2009
    ISBN: 978-3-85415-448-8
  • Wortwerke 1974 - 1986
    112 Seiten. broschiert, erschienen 1987
    ISBN: 978-3-85415-044-2