RITTERVERLAG
Verlag für Kunst und Literatur


Antiquarische Bücher

Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler

Was ist die Wirklichkeit wirklich?

ISBN: 978-3-85415-451-8
Buchpreis: € 15.90
272 Seiten, SW-Abbildungen, broschiert, März 2010

Buchformat:

Zur Übersicht

Wie oft verwenden wir in unserem Sprachgebrauch Worte wie „Wirklichkeit“,
„Realität“? Nach dem Platzen der Finanzblasen landen wir auf „dem Boden
der Wirklichkeit“, Reality Shows wollen uns suggerieren, daß Wirklichkeit etwas
ziemlich „Grausliches“ sei. Was also ist denn das - die Wirklichkeit? Ist sie eine
Konstruktion unserer Vorstellungskraft, existiert sie unabhängig von unseren
Wünschen, Konstruktionen und Illusionen? Warum sind wir entsetzt, wenn
etwas, was latent immer da war, plötzlich Realität wird? Ist Wirklichkeit der harte
Landeboden, wenn wir ihre Komplexität unterschätzen und der Sehnsucht nach
einfachen, leichter lebbaren Strukturen nachgeben?

Der sichtbare Sternenhimmel entspricht nicht der tatsächlichen Lage der Sterne,
was ist, können wir bestenfalls denken, aber nicht sehen. Was also sind die
Zeichen, die uns auf die Wirklichkeit verweisen? Hat Wirklichkeit etwas mit
Unendlichkeit zu tun, die wir mit unserem endlichen Verstand nicht fassen können?
Können wir anhand von Zeichen Wirklichkeit erahnen? Die einen sehen –
auch heute noch – in Katastrophen göttliche Zeichen, andere suchen Erklärungen
für Ereignisse, um mehr zu verstehen. Wie können wir unsere Sinne, Zeichen zu
erkennen und zu verstehen, schärfen?

Mit Beiträgen von:
Robert Trappl, Wie wird aus Wirklichkeit Wirklichkeit?;
Ludwig Jäger, Zeichen und Wirklichkeit. Wie semiotisch ist das Reale?;
Anna Schober, Wirklichkeit und Geschlecht: eine Re-Konstruktion;
Peter Schnyder, Das Spiel der Wirklichkeit und die Wirklichkeit des Spiels;
Karl Vocelka, Wirklichkeitswahrnehmungen in der Geschichte;
Daniela Hammer-Tugendhat, Holländische Malerei – Spiegel der Wirklichkeit?;
Stefan Karner, Der Versuch zur Lösung der Ortstafelfrage 2005/06;
Klaus Ottomeyer, Identität und Konstrukt – die sieben Fäden der Kärntner Gruppenidentität;
Armin Kerber, Der Blick des Engels;
Helmut Lethen, Was wirklich ist der Schmerz?;
Peter Strasser, Friedensunwirklichkeit – der Ausnahmezustand des Carl Schmitt;
Heinz Dieter Kurz, Einige Überlegungen zu Sir Isaac Newtons Ausspruch: „I can calculate the movements of the heavenly bodies, but not the madness of people“.

Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler

Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler Geb. in Tarvis, Italien. Studium in Wien und Mainz. 1964 Promotion;
1966 Dr.-Leopold-Kunschak-Preis für Geschichte und Organisation der Vaterländischen Front, erschienen 1972 im Europa-Verlag
1965 bis 1971 Leitung des Kulturamtes der Stadt Klagenfurt
1971 bis 1975 journalistische Tätigkeit bei der EWG in Brüssel
1979 Gründung der Galerie Carinthia;
Wissenschaftliche und publizistische Tätigkeit, Schwerpunkt Kulturpolitik.


Alle im Ritterverlag erschienene Bücher von Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler: