RITTERVERLAG
Verlag für Kunst und Literatur


Antiquarische Bücher

Maria Lassnig

Landleute

ISBN: 978-3-85415-355-9
Buchpreis: € 70.00
Großformat, 32 x 45 cm, 80 Seiten, 32 Farbabbildungen, Leinen, erschienen 2004

Buchformat:

Zur Übersicht

Ich weiß nicht, ob sie wissen, dass ich es wirklich gut mit ihnen meine, die Leute der Feistritz. Das ist ein entlegenes Tal, es heißt Die Feistritz, weil es nicht das Tal oder das Dorf ist, sondern eine Gegend, und die Bauernhäuser sind weit auseinander in die Erdfalten gedrückt oder an die steilen Wiesenhänge geklebt. Die Leute sind vorsichtig und verschwiegen. Wenn man am Lande lebt, merkt man, dass hier jeder Besuch eine viel nachhaltigere Wirkung hat als in der Stadt, jedes Wort hat mehr Gewicht, und man muss es überlegen. Die Höfe sind weit verstreut, und man geht sorgsam miteinander um, politisiert wird nicht, der Himmel macht die Politik mit zu viel Regen oder zu viel Sonne. Den Bauern wurde eingeredet, dass sie Landschaftspfleger sein sollen. Sie sind aber zu nahe an der Natur, um zu sehen wie diese so langsam verschwindet. Da hilft nicht der Trachtenjanker und das Dirndl, der Gesangsverein singt keine Totenlieder für die Käuzlein und Wiesel und die Jäger schaun nur zu wie die Fallensteller das Kleinwild ausrotten. Die Naturschützer kümmern sich nur um die Tiger in Afrika und nicht um die Dachse oder Bussarde, die nicht mal Mäuse erspähen können am Feld, weil die niedergewalzt würden. (Totenstille, es kräht kein Hahn, weil er eingesperrt ist). Die Landschaft ist schön und weiß von nichts, und die Leute in der Stadt wissen nicht, dass die Leute am Land von nichts wissen, aber die Landschaft ist schön und heiter. (Maria Lassnig über die Leute in der Feistritz)

Maria Lassnig

Maria Lassnig Maria Lassnig, geb. am 8. 9. 1919 in Kappel am Krappfeld (Kärnten), gest. 6. 5. 2014 in Wien; Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Nach Abschluß im Jahre 1943 lebt sie zunächst in Klagenfurt, dann in Wien. Parisaufenthalte. 1961 Übersiedlung nach Paris. 1968 Auswanderung nach Amerika (New York). Ab 1980 Professor an der Hochschule für angewandte Kunst, Wien. 1988 Verleihung des großen österreichischen Staatspreises. 1997 Teilnahme an der documenta X in Kassel.

Im Ritter Verlag bisher erschienen: "Maria Lassnig", 1985, erste Monografie, hrsgg. vom Mus. mod. Kunst Wien; "Maria Lassnig - Aquarelle", 1989; "Maria Lassnig - Mit dem Kopf durch die Wand", 1989; "Maria Lassnig - Be-Ziehungen und Malflüsse", 1998; "Maria Lassnig - Retrospektive", 1999, hrsgg. Vom Mus. mod. Kunst Wien; "Landleute", 2004.


Alle im Ritterverlag erschienene Bücher von Maria Lassnig:

  • Aquarelle
    168 Seiten, 75 Farb- und SW.Abb., brosch, neuwertig (in Einschweißfolie), erschienen 1988
    ISBN: 978-3-85415-065-7
  • Be-Ziehungen und Malflüsse
    120 Seiten, 38 Farb- und 18 SW-Abbildungen, Hartband, erschienen 1997
    ISBN: 978-3-85415-219-4
  • Landleute
    Großformat, 32 x 45 cm, 80 Seiten, 32 Farbabbildungen, Leinen, erschienen 2004
    ISBN: 978-3-85415-355-9
  • Maria Lassnig - Monographie
    172 Seiten, 87 Farb- und 49 SW-Abb., brosch., 1985, neuwertig
    ISBN: 978-3-85415-027-5
  • Maria Lassnig - Retrospektive
    240 Seiten, 120 Farb- und zahlreiche SW-Abbildungen, broschiert, erschienen 1999
    ISBN: 978-3-85415-251-4
  • Mit dem Kopf durch die Wand
    126 Seiten, 43 Farb- und SW.Abb., brosch., neuwertig in Einschweißfolie, erschienen 1989
    ISBN: 978-3-85415-068-8