RITTERVERLAG
Verlag für Kunst und Literatur


Antiquarische Bücher

Museum mod. Kunst, Wien (Hrsg.)

Raymond Hains

ISBN: 978-3-85415-180-7
Buchpreis: € 17.50
Mit Beiträgen von N. Bourriaud, R. Fleck, L. Hegyi, M. Nuridsany, R. Ohrt (dt./franz.) 108 Seiten, 29 Farb- und 22 SW-Abbildungen, broschiert, erschienen 1996

Buchformat:

Zur Übersicht

Raymond Hains, der in der Weiterführung des künstlerischen Erbes Duchamps sowie der dadaistischen Collage steht, vertrat kontinuierlich eine der radikalsten Positionen im Kunstgeschehen der 2. Hälfte dieses Jahrhunderts.

Hains ist ausgebildeter Photograph und begann mit sogenannten "hypnagogischen" Photos: mit einem speziell konstruierten, geriffelten Objektiv photographierte er Objekte, Schriftzüge und Plakate, wodurch die Motive zersplittert und aufgefächert wurden. 1960 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der legendären Nouveau Réalistes. Diese Bewegung formulierte eine klare Opposition zur akademischen, abstrakten Malerei, wie sie von der École de Paris und dem Informel vertreten wurden und suchte die Verbindung zum Alltagsleben durch die Einbringung von Realitätsfragmenten und -materialien in die Kunst. Bereits 1963 distanziert sich der Künstler wieder von der Gruppe. 1949 wird er erstmals mit seinen Affiches lacérées (Plakatabrisse) bekannt. Es handelt sich um millimeterdicke Plakatschichten, die er von öffentlichen Plakatwänden herunterreißt und im Studio wieder auf Leinwand aufzieht. Das Konzept von herkömmlicher Malerei wird ersetzt durch die zufällige Komposition vorgefundenen Materials, in der aber durchaus poetische oder malerische Spuren anklingen.

Der Katalog dokumentiert die Ausstellung im Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien (28.9. - 29.10.1995) mit einem Querschnitt durch das Werk von den Anfängen bis zur Gegenwart.

Raymond Hains, geboren 1926 in Saint-Brieuc, Bretagne, 1949 erste Aneignung eines zerfetzten Plakats, Zusammenarbeit mit Jacques Villeglé, 1968-1971 Venedig, 1988 Grand Prix National de Peinture, lebt und arbeitet in Paris und Nizza.

1948 Galerie Colette Alendy, Paris, 1959 Palissade des emplacements réservés, 1. Biennale de Paris, Paris, 1961 The Art of the Assemblage, Museum of Modern Art, New York; 1968 documenta IV, Kassel (Drei Streichholzschachteln); 1988 1960, Les Nouveaux Réalistes, Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris, 1989 P.S.1, New York (EA), 1990 Mise en plis, Musée National d'Art moderne, Centre Georges Pompidou, Paris (EA), 1992 Das offene Bild, Aspekte der Moderne in Europa nach 1945, Westfälisches Landesmuseum, Münster, 1995 Raymond Hains, Gast auf der Durchreise, Portikus, Frankfurt (EA).