RITTERVERLAG
Verlag für Kunst und Literatur


Alle Titel - Backlist

Ilse Kilic

Das Wort als schöne Kunst betrachtet

ISBN: 978-3-85415-428-0
Buchpreis: € 13.90
144 Seiten, broschiert, zahlreiche S/W- Abbildungen, erschienen 2008

Buchformat:

Zur Übersicht

Ilse Kilic erzählt von einer Person auf ihrer Recherche nach der gegenwärtigen Literatur: Diese führt durch das heutige Wien und dabei auch in einige Soziotope und ästhetische Bezirke, in denen sich die Autorin und Herausgeberin des Fröhlichen Wohnzimmers bewegt.

Getragen von unbändiger Neugier und Begeisterung für die Literatur findet die Hauptfigur bald schreibend ihren Platz in der Welt der Sprachkunst, indem sie sich Texte, die ihr auf verschiedene Weise zufallen, anverwandelt und diese mit eigenen Erfindungen weiterspinnt. Parallel zur Entwicklungsgeschichte der Ich-Figur wird in einer Art Doppelbewegung das Entstehen einer Erzählung durchgespielt: Es ist dies die ebenso verquere wie märchenhafte Liebes- und Mordgeschichte vom auffallend haarigen Mondscheinlein, von Annabell und einem Holzknecht, der sich alsbald als Frau entpuppt. Aus der Verschaltung der Erzählebenen ergibt sich ein beziehungsreiches Text-Spiel, dessen fragiles Regelwerk diverse Spielanleitungen, Listen oder Kataloge gewitzt kommentieren. Ãœber den Text hinaus verweisen zahlreiche Fußnoten mit Belegen real existierender Texte (von Heimrad Bäcker bis E. A. Poe, von Wittgenstein bis Wolf Haas, von Hildegard von Bingen bis Ilse Kilic); diese rücken die Einsicht ins Be­wusstsein, dass der Schriftsteller, wie Raymond Queneau es formuliert, „beim Schreiben nicht allein ist“. Nicht zuletzt geht es in Das Wort als schöne Kunst betrachtet um die subjektive Lesewelt einer Autorin, wobei die Frage nach den Lesebedingungen sich akut als eine nach den Lebensbedingungen stellt.

Ilse Kilic

Ilse Kilic geb. 1958, lebt im Fröhlichen Wohnzimmer zu Wien. Bild-, Text und Tonarbeiten. 2016: Veza-Canetti-Preis der Stadt Wien


Alle im Ritterverlag erschienene Bücher von Ilse Kilic: