RITTERVERLAG
Verlag für Kunst und Literatur


Literatur Essays

Franz Schuh

Liebe, Macht und Heiterkeit

ISBN: 978-3-85415-031-2
Buchpreis: € 18.90
268 Seiten, Leinenband mit SU, erschienen 1985

Buchformat:

Zur Übersicht

Der vorliegende Band gilt als Hauptwerk der literarischen Betrachtung des kulturellen Österreichs der siebziger Jahre.

„Wie im Leben, kommt in diesem Buch die Liebe kaum vor. Die Liebe sucht nicht und fragt nicht, sie ist einfach da, oder sie ist einfach weg. Dafür ist die Macht überall, und es ist ihr - davon handelt dieses Buch - zu danken, daß sie in den letzten Jahren mit sich hat reden lassen.

Zwischen dem Nichtvorkommenden und dem ununterbrochen Daseienden spannt sich das weite Reich der menschlichen Heiterkeit. Manchmal klingt von dort her ein unerhörtes Gelächter über den Konsens, über das groteske Spiel der Partnerschaften, die Österreich in Atem halten, und ihn dabei abschnüren.“ (Auszug Klappentext)

Franz Schuh

Franz Schuh Geboren 1947 in Wien. Studium der Philosophie, Geschichte und Germanistik. Publizist, u.a. in „Die Zeit“. Franz Schuh wurde im Oktober 2000 mit dem Jean-Amery-Preis für Essayistik ausgezeichnet.


Alle im Ritterverlag erschienene Bücher von Franz Schuh: