RITTERVERLAG
Verlag für Kunst und Literatur


Literatur Essays

Urs Jaegi

Heimspiele. Prosa

ISBN: 978-3-85415-532-4
Buchpreis: € 13.90
208 Seiten, brosch., Oktober 2015

Buchformat:

Zur Übersicht

Urs Jaeggis Erzählband „Heimspiele“ handelt von Menschen, deren Leben in Abkapselung, Flucht oder Freitod endet: vom Obdachlosen Alois, der als Mordverdächtiger in Haft genommen wird, vom homosexuellen Ferdinand, von Stefan, aus dessen Innerem Stefanie zum Durchbruch kommt, vom Psychiatriepatienten Tuttut oder von dem politisch couragierten, in seinem Umfeld geschnittenen Bankbeamten Seraphin. Deren Geschichten flankieren die längste des Buchs: Aus „rassischen“ Gründen ist Hans, Sohn eines Wiener Klavierbauers, vor den Nazis geflüchtet, besucht in den Staaten College und Universität und avanciert zur Koryphäe für Radiotechnik und Kryptographie. In der Zuwanderer-Metropole New York findet der distinguierte Musikologe und „maskierte Überlebenskünstler“ einen Ort, an dem er als Einheimischer wahrgenommen wird.
Im virtuosen Spiel fragiler Perspektivierung sowie in einer Sprache, die einen originellen, unvermittelten Zugriff auf die Objekte forciert, schafft Jaeggi eine brillante Form für seine feinsinnige Analyse heutiger Dissoziationserscheinungen. Eine mitreißende Parteinahme für das Unsichere und Irritierende gegenüber immer gleichen Erklärungen!

Urs Jaeggi

Urs Jaeggi geb. 1931 in Solothurn (Schweiz), Banklehre, externes Abitur, Studium der Ökonomie, Soziologie und Sozialphilosophie in Genf, Berlin, Bern. 1964-1993 o. Prof. für Soziologie in Bern, Bochum, New York und Berlin; Bachmann-Preisträger 1981; wohnhaft in Berlin und Mexiko-City.

Fing früh mit Malen an, hörte in der Schulzeit auf, und kam erst spät dazu, professionell Kunst zu machen. Hörte mit Schreiben auf, und fing damit im Zusammenhang mit Ausstellungen wieder an, vor allem Poesie.


Alle im Ritterverlag erschienene Bücher von Urs Jaeggi :