Karl Iro Goldblat

Als ich von Otto Muehl geheilt werden wollte

ISBN: 978-3-85415-584-3

Preis: 23,00

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

204 Seiten, Hartband, erschienen 2018


Die vom Maler und Aktionisten Otto Muehl 1970 gegründete Kommune auf dem Friedrichshof (60 Km südöstlich von Wien) war eines der radikalsten gesellschaftlichen und künstlerischen Experimente, die es in Österreich je gab: Freie Sexualität, Gemeinschaftseigentum, Förderung der Kreativität, gemeinsame Kindererziehung usw. Auf dem Höhepunkt der auch ökonomisch erfolgreichen Bewegung nahmen 700 Menschen daran teil – mit Ablegern in Berlin, Düsseldorf, München, Zürich, Paris und La Gomera.
Karl Iro Goldblat war als bildender Künstler und Pädagoge von Anfang an und bis zum bitteren Ende mit dabei, er gehörte zum engeren Kreis um Otto Muehl und hatte wichtige Funktionen in der Kommune inne, die von Josef Beuys bis Bruno Kreisky zahlreiche prominente Unterstützer fand. Goldblat beschreibt das Scheitern der Bewegung aus der Sicht eines Beteiligten und, als Jude und Homosexueller, doppelten Außenseiters. Seine Darstellung ist spannende Erzählung und schonungslose Selbsterforschung in einem. Er versucht nicht nur die Verführungskraft der Kommune zu begreifen, sondern, und vor allem, die Mechanismen zu beschreiben, die zu ihrem grauenhaften Scheitern führten. Ein subtiles Lehrstück.

“Wie konnte aus einer Jugendbewegung Anfang der Siebzigerjahre ein absolutistischer Hofstaat entstehen, in dem sich hunderte Menschen wie ein Chor einem Dirigenten unterwarfen und den eigenen Willen der Vision ihres Meisters opferten?”, fragt sich der bildende Künstler Karl Iro Goldblat in seinem soeben erschienenen Buch, in dem er seine persönlichen Erfahrungen detailreich beschreibt, immer auf der Suche nach rationalen Erklärungen von sozialen Dynamiken, die ihm heute sehr irrational erscheinen. Goldblat skizziert die Flucht vor sich selbst, die er als Zwanzigjähriger in der Kommune angetreten ist. (Ö1 Punkt eins, Andreas Obrecht, 4.1.2019)


Karl Iro Goldblat

* 1948 in Wien
1968-1972 Hochschule für Angewandte Kunst in Wien.
Ab 1972 Teilnehmer am Kommuneexperiment Friedrichshof, welches von Otto Mühl initiiert wurde.
Nach der Auflösung der Mühl-Kommune lebt Karl Iro Goldblat
seit 1995 als Maler und Autor in Wien.

Bisher erschienene Titel im Ritter Verlag:

Newsletter Anmeldung

Shopping cart
There are no products in the cart!