Martin Disler

Das Gedränge der Götter Der Wucher des Menschen

ISBN: 978-3-85415-053-4

Preis: 20,00

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

74 Seiten, 53 Duoton-Abbildungen, Hartband mit SU,
neuwertig, erschienen 1987


Die Arbeiten Martin Dislers sind narrativ, ohne eine eindeutige, für den Betrachter verbindliche Geschichte zu erzählen. Das betrifft nicht nur den Zeichner oder Maler, sondern auch den Plastiker, wie er hier zum erstenmal in dieser Publikation vorgestellt wird.

Urformen, Verschlossenes – die möglichen Bezüge zum Fetisch, zum Gegenstand, dem suggestive Kraft innewohnt, der Subjekt und nicht Kunstobjekt darstellt – sind Begrifflichkeiten, die sich aus Dislers Plastiken assoziativ erschließen. Diese Plastiken zwingen den Betrachter zur Bewegung, zum Dialog, der auffordert, den Begriff von Zeit als Zeitlichkeit zu überwinden, die Reise anzutreten über die Zeitlichkeit hinaus, die Zeit als etwas Zyklisches und nicht als etwas Lineares anzusehen. Auf den ersten Blick erscheinen die Plastiken Martin Dislers wie archäologische Fundstücke, Zeugnisse einer Katastrophe in tiefer Vergangenheit oder eines gegenwärtigen Unglücksfalls. Die Kraft der Überzeitlichkeit in diesen Werken wirkt wie ein Ausweis dessen, daß alle Dinge, selbst die einander entferntesten und gegensätzlichsten, in einer festen Einheit koexistieren, die im Begriff Wunde umrissen ist.

Mit Texten von:
Demosthenes Davvetas, Martin Disler und Wolfgang Drechsler


Martin Disler

* 1949 in Seewen (CH), † 1996 in Genf.
Schweizer Maler, Graphiker, Bildhauer und Schriftsteller. Autodidakt.
Bereits 1970 erste Einzelausstellung,
1980 Einzelausstellung in der Kunsthalle Basel, es folgten zahlreiche internationale Ausstellungen u.a. in Deutschland, Italien, Frankreich, aber auch in den USA und Südamerika.
Teilnahme an der documenta VII in Kassel.

Foto:©Dirk Reinartz

Bisher erschienene Titel im Ritter Verlag:

Newsletter Anmeldung

Shopping cart
There are no products in the cart!