Ulrich Schlotmann

IN DIE FEUCHTEN WÄLDER GEHEN

ISBN: 978-3-85415-182-1

Preis: 15,00

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

128 Seiten, brosch., erschienen 1996


Aussage, Beschreibung und Kommentar in der Totalen. Zugleich Disziplinierung, Enträtselung und Versprachlichung einer Bilderwelt, deren polyphones Summen den Leser ständig zwischen dem entgrenzten Tonfall des Erhabenen und dem ausschweifenden Klingeln der Banalität zappeln läßt. In die feuchten Wälder gehen von Ulrich Schlotmann kann als ein Gang in die Sprachwelt gesehen werden, der uns die Holzwege der Poesie unter dem Vorzeichen eines besudelten Weltbuchs freilegt; – ins offene Meer hinaus verzettelt sich das Erzählbare Blatt für Blatt, driftet der Leser Satz für Satz in einen Schilderwald an Wegmarkierungen, Sackgassen und Einbahnstraßen. Die grausame Lesbarkeit der Welt. Was aber den Leser bei dieser Expedition vorwärtstreibt, ist der Rhythmus der Sprache, eine verstörende Melodiedie ihm beim Gang des Lesens einen möglichen Märchenwald – als Ziel – vor Augen halten mag, ihn aber zugleich in eine Weltoffenheit – im unheimlichen Sinn – kippen läßt. Und wer hier den Schiffbruch in Kauf nimmt, wird gewiß reichlich belohnt werden!


Ulrich Schlotmann

* 1962 in Balve im Sauerland (D),
deutscher Schriftsteller

Schulzeit in Internaten in Paderborn und Werl,
Zivildienst,
ab 1982 in Berlin,
als Herausgeber und freischaffender Autor tätig.

Zahlreiche Stipendien,
2001 Teilnahme an den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt,
2015-2016 Stadtschreiber in Graz

Ulrich Schlotmann lebt in Berlin.

Foto: Privatarchiv

Bisher erschienene Titel im Ritter Verlag:

Newsletter Anmeldung

Shopping cart
There are no products in the cart!