Loys Egg

Skulpturen/Sculptures

ISBN: 978-3-85415-456-3

Preis: 22,00

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

144 Seiten, zahlr. Farb- u. S/W-Abb., Hartband, erschienen 2010,
mit Beiträgen von: Bruno Gironcoli und Peter Weibel


… Keine Skulptur des Gleichgewichts und der Schwerkraft, sondern eine Skulptur des Ungleichgewichts, eine Skulptur in Schwebe, in einem Spannungszustand. Eine Skulptur gegen die Schwerkraft, gegen die Gravitation. … Die zeitgenössische Skulptur ist aus Partikeln zusammengesetzt, aus Staubpartikeln, aus Materiepartikeln. Die ausgedehnten Körper sind geschrumpft zu einer Plastik aus Partikeln. … Der Zustand des Geistes formt den Zustand der Materie. Die Form entsteht aus Gestik und Bewegung.
Insoferne ist es konsequent, dass aus diesen Drahtmodellen, Umrissmodellen, Wire-Frame Models wieder mit Sägespänen gefüllte Körper entstehen, aus Partikeln zusammengeleimt, aus Staubpartikeln, aus industriellem Abfall, Sägespänen, Holzpartikeln. Die Linien, welche Nervenstränge und neuronale Netze abbilden, also eine molekulare und genetische Ästhetik vorführen, verdichten sich zu Schädelformen: aus Linien und Strichen werden Formen und Figuren. Die Drahtstriche bilden Raumkrümmungen und Raumschlingen, in denen sich die Materie verfängt und konserviert wird, daher erinnern diese Schädel von Ferne auch an Effigien.
Die Zukunft der Skulptur beginnt hier und jetzt.

Peter Weibel

1997 löste ich die Zeichen von der Wand und stellte sie in den Raum. Der Kern dieser „Raumzeichen“, dieser Plastiken, besteht aus Holz, Kupfer- oder Eisendraht. Die Formung, die Erarbeitung der Formen entstehen spontan, intuitiv aus der Dynamik der Hand- und Körpergestik – Windungen, Biegungen, Krümmungen, Drehungen.
So liegen die Enden des Drahtes manchmal eng beieinander, dann wieder weit voneinander entfernt. Durch Bewegungsabläufe, Unmittelbarkeit und Improvisation, diskontinuierliche Sprünge und motorische Bewegungen in alle Richtungen entsteht Balance im Ungleichgewicht. Der Entstehungsprozeß ist für mich die entscheidende Suche nach Identität von Gefühl und Form: Zeichen im Raum entstehen durch „Zeichnen im Raum“.

Loys Egg


Loys Egg

* 1947 in Bern (CH),
Studium an der Akademie für angewandte Kunst Wien und der Akademie für bildende Künste Wien,
1972 – 1984 Lehrtätigkeit an der Hochschule für angewandte Kunst Wien, Mitglied der Wiener Secession und der Grazer Autorenversammlung,
1978 Gründung der Gruppe Hotel Morphila Orchester (mit Peter Weibel), 1982 Gründung der Gruppe Orphila (mit Joe Berger), zahlreiche Konzerte und Einzelausstellungen.

Loys Egg lebt und arbeitet in Wien

Bisher erschienene Titel im Ritter Verlag:

  • Skulpturen/Sculptures

    144 Seiten, zahlr. Farb- u. S/W-Abb., Hartband, erschienen 2010,
    mit Beiträgen von: Bruno Gironcoli und Peter Weibel

    ISBN: 978-3-85415-456-3

Newsletter Anmeldung

Shopping cart
There are no products in the cart!