RITTERVERLAG
Verlag für Kunst und Literatur


Antiquarische Bücher

Siegfried J. Schmidt

alles was sie schon immer über poesie wissen wollten

ISBN: 978-3-85415-184-5
Buchpreis: € 13.90
96 Seiten, broschiert, erschienen 1996

Buchformat:

Zur Übersicht

alles was sie schon immer über poesie wissen wollten

dreißig + dreißig zustandsberichte

Quer durch die Verheißungen der Poesie ein poetisch-poetologischer Feldzug für das Vermessen, für das vermessene Versprechen, für das ausufernde Einfangen und Ausschreiten (auf-schreiben, nicht zu-schreiben) einer denkbaren Schreiberfahrung. Die 30 plus 30 Zustandsberichte schöpfen aus dem Quellwasser der Geschichte (Morgen, Abend, Nachtgesang …) und können als Kompendium gefaßt werden, insofern die Wegmarkierungen selbst wieder auf die Stichwörter verweisen und weiter.

Poesie muß immer wieder einmal ausgeschrieben werden, bis ihre Offenbarung geheim wird. Nichts war und ist bei ihren immer wieder vorhergesagten Untergängen vor ihren Aufgängen sicher. „Alles, was von ihr gesagt werden kann“, sagt S. J. Schmidt, „kann sich nicht mehr auf einen Abschlußgedanken einigen.“ Wenn er von der Poesie, die alles sein kann, spricht, will diese nichts auslassen; das Wenige, das S. J. Schmidt nicht zur Poesie werden läßt, wird von ihm allenfalls eingeräumt. Wenn die Worte sich auf seiner Seite nicht mehr aufhalten lassen, hält sich ihr Sinn doch am Gedankenfluß fest. In ihm wird Poesie zu Wasser, und das Meer ist am Ende der abschließende Gedanke.
(Paul Wühr zu S. J. Schmidt: alles was sie schon immer über poesie wissen wollten)

der anfang der poesie – die definition der poesie – der pate der poesie – die kriege der poesie – die morphischen felder der poesie – die erinnerungen der poesie – die große wiederholung der poesie – die neue poesie – das schwarze loch der poesie – die fakten der poesie – die mechanik der poesie – das gebirge der poesie – die letzten tage der poesie – die aktionen der poesie – die poesie der poesie – die untreue der poesie – die mängel der poesie – das system der poesie – die geschichten der poesie – die pathologien der poesie – die befragung der poesie – die bekenntnisse der poesie – die beziehungen der poesie – die ständig alternde poesie – die unverzichtbarkeit der poesie – die zustände der poesie – die sternstunden der poesie – die frustrationen der poesie – die weltläufigkeit der poesie – der abgesang der poesie

Siegfried J. Schmidt

Siegfried J. Schmidt Siegfried J. Schmidt, geb. 1940 in Jülich. Studium der Philosophie, Germanistik, Linguistik, Geschichte und Kunstgeschichte. Seit 1971 Lehrtätigkeiten an mehreren Universitäten. Emeritierter Vorstand des Institutes für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster.
Bisher im Ritter Verlag erschienen:
alles was sie schon immer über poesie wissen wollten (1996)
Erfahrungen – Österreichische Texte beobachtend (2002)
Zwischen Platon und Mondrian – Heinz Gappmayrs konzeptuelle Poetik (2005)


Alle im Ritterverlag erschienene Bücher von Siegfried J. Schmidt: