Andreas Hapkemeyer

Glücksversprechen. Zeichnungen Zitate

ISBN: 978-3-85415-559-1

Preis: 14,00

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

64 Seiten, 28 S/W-Abb., brosch., erschienen 2017


Glücksversprechen“ arbeitet durchgängig mit der zeichnerischen Verbindung von Bildern und Texten. Sowohl die Bilder als auch die Texte zitieren literarische und mediale Vorlagen. Die einzelnen Bild-Text-Kombinationen sind zufällig, es besteht jedoch ein Zusammenhang zwischen der Gesamtheit der Bilder und derjenigen der Texte.

Die mit Bleistift in einem Kopierverfahren hergestellten Zeichnungen zitieren eine europäisch-romantische Denkbewegung, die in einen imaginären Süden zielt. Und eine aus dem „globalen Süden“ kommende Bewegung, deren Hoffnung es ist, Leib und Leben zu retten, der Armut zu entkommen. Die durch die Migration geprägten Bilder und Vorstellungen lassen die zitierten Werke der europäischen Tradition nicht unberührt.
Zitate u.a. nach I. Bachmann, Bonhoeffer, Cicero, L. Cohen, C. D. Friedrich, Goethe, Goya, Kierkegaard, Leopardi, Mörike, Mondrian, P. Nádas, Raqs Media Collective, Stendhal, Ungaretti.

Andreas Hapkemeyers “Glücksversprechen” hält als Buch, in dem es immer wieder Neues zu entdecken gibt, alle ästhetischen Glücksversprechen, indem es die Grenzen zwischen Text und Bild einerseits und Nord und Süd andererseits anhand der Auslotung der jeweiligen Glücksversprechen auflöst und das Dahinter und Dazwischen sichtbar macht.
(Günter Vallaster)


Andreas Hapkemeyer

* 1955 in Osnabrück (D), aufgewachsen seit 1967 in Bozen (IT),
1974 bis 1981 Studium der Kunstgeschichte und Germanistik an der Universität in Innsbruck. 1981 bis 1982 Teaching Assistent für deutsche Sprache und Literatur an der University of Waterloo in Ontario, Kanada.

1983 bis 1988 Lektor für deutsche Sprache und Literatur an der Universität Messina. Seit 1992 Lehraufträge an den Instituten für Kunstgeschichte und Germanistik der Universität Innsbruck, später auch in Klagenfurt, Salzburg und Bozen.
1995 Habilitation in Neuerer deutscher Literatur.
Ab 2000 bis 2006 Leiter, des Museions, Museums für moderne und zeitgenössische Kunst in Bozen.

Seit 2010 ist Andreas Hapkemeyer verantwortlich für Forschung/Lehre am Museion. Er lebt und arbeitet in Bozen.

Foto: ©Museion Bozen, Othmar Seehauser

Bisher erschienene Titel im Ritter Verlag:

Newsletter Anmeldung

Shopping cart
There are no products in the cart!